Menschen!

Natalie Gawenat und Melanie Reißig
Stapelweise oder nicht ein Einziges im Regal? Haben wollen oder lesen wollen? Ist Ungelesenes Freund oder Feind?
Es gibt diverse Gründe, Bücher zu besitzen. Nicht immer geht es um das sofortige Lesen.
Tsundoku kommt aus dem Japanischen und beschreibt das Phänomen, Bücher zu besitzen, die sich aber ungelesen zu Hause stapeln.
Wir betrachten dieses Verhalten genauer und forschen, seit wann darüber berichtet wird, woher das Tsundokusyndrom kommen kann und was das wunderbar Menschliche daran ist.


zum Stöbern:
Alfred Edward Newton
Frederick (Leo Lionni)

 
 
 
 

Feedback

Dir gefällt der Podcast und Du möchtest das mal loswerden? Du hast Tipps für neue Themen oder magst über den Inhalt bestimmter Folgen diskutieren? Dann wähle im Formular die jeweilige Episode aus und schreib uns eine Nachricht. Vielen Dank für Dein Feedback!

Mit einem Klick auf "Nachricht absenden" erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Deine Daten zum Zwecke der Beantwortung Deiner Anfrage verarbeiten dürfen. Die Verarbeitung und der Versand Deiner Anfrage an uns erfolgt über den Server unseres Podcast-Hosters LetsCast.fm. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Hier kannst Du die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise einsehen.

★★★★★

Gefällt Dir die Show?
Bewerte sie jetzt auf Apple Podcasts